Baustrom – wie kann man sparen

Dass ein Hausbau viel Geld kostet, ist allgemein bekannt.

Ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor ist der während der Bauzeit anfallende Baustrom.

Ursachen für die hohen Baustrom Kosten

Baustrom - wie kann man sparen
Baustrom – wie kann man sparen

Ursache für den hohen Baustrom ist zum einen der recht hohe Verbrauchspreis, zum anderen Faktoren wie die Miete des Baustromkastens und u.a. die Anschluss- und Installationskosten.

Besonders teuer wird es regelmäßig, wenn bei kalter Witterung die Baustelle beheizt werden muss, aber auch insbesondere bei sog. über den Baustrom durchzuführenden Bohrungen und beispielsweise bei bautechnisch erforderlichen Belüftungs- und Heizmaßnahmen.

In den letzteren Fällen geht der Stromverbrauch regelmäßig massiv in die Höhe.

Umso mehr stellt sich die Frage, wie die für die Bereitstellung des notwendigen Baustroms anfallenden Kosten zumindest zum Teil reduziert werden können.

Sparmaßnahmen zur Reduzierung der Baustromkosten

Relativ viel Geld kann schon gesperrt werden, indem der Baustromkosten so günstig ausgestellt wird, sodass eine recht teure Straßenüberbrückung erspart wird.

Auf jeden Fall sollte der Bauherr insoweit in Kontakt treten mit der Baufirma.

Dies dient auch der Abklärung, welche Geräte die Firma verwendet.

So wird verhindert, dass eventuell zu einem späteren Zeitpunkt die Geräteanschlüsse geändert werden müssen, welches mit zusätzlichen Kosten verbunden wäre.

Ein großes Problem stellt mitunter auch das unbefugte Entziehen von Strom dar.

So ist der Baustromkasten auf jeden Fall hiergegen wirksam zu sichern.

Ein stabiles Vorhängeschluss ist grundsätzlich bereits ausreichend.

Eine ideale Lösung für den Bauherrn wäre natürlich die Übernahme des Baustroms seitens der Baufirma.

Dies ist selbstverständlich eine Verhandlungssache mit der Baufirma, die für Sie den Baustromverteiler mieten kann.

Die Kosten müssen nicht unbedingt in voller Höhe übernommen werden.

Hier bietet es sich an, dass die Baufirma eventuelle zumindest die reinen Verbrauchskosten übernimmt.

Fazit: Es gibt also doch gute Möglichkeiten, in Sachen Baustrom Kosten zu sparen, wenn die obigen Punkte beherzigt werden.

Ob sich die Baufirma an den Kosten beteiligt, ist natürlich eine Sache der Vertragsgestaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.